Psychotherapie hilft bei folgenden Erkrankungen und Störungen:

  • Depressionen
  • Ängsten
  • Essstörungen
  • Zwangsstörungen
  • Arbeits-und Schlafstörungen
  • Identitätsstörungen
  • Beziehungsstörungen
  • Sexuellen Störungen
  • Psychischen Störungen in Zusammenhang mit schweren körperlichen Erkrankungen

Im geschützten Rahmen der therapeutischen Situation kann der Patient über seine Schwierigkeiten und Probleme mit sich und seinen Mitmenschen sprechen. Die wohlwollend offene Haltung des Therapeuten macht es möglich, auch über unangenehme, beschämende oder ängstigende Gefühle und Impulse zu sprechen.
Im gemeinsamen Blick auf das Gesagte können bestimmte Beziehungsmuster und Konflikte deutlich und der bewussten Wahrnehmung zugänglich werden. Dies ermöglicht es dem Patienten, neue Lösungen zu finden und Konflikte im Umgang mit sich und anderen zu lösen, was sich unmittelbar auf seine Lebensfreude und Belastbarkeit auswirkt. Psychotherapie ist also Arbeit, gleichzeitig aber auch eine kraftgebende Unterstützung und Erfahrung.